Wurde ein Stück der Cöllner Stadtmauer gefunden?

Bei der Grabung am Berliner Schloss wurde unter dem Pflaster des westlichen Innenhofes ein mehrere Meter langes Mauerstück freigelegt, das exakt in der Richtung auf den einstigen „Grünen Hut“ läuft. Daher vermuten die Archäologen, dass es sich um den nördlichen Teil der Cöllner Stadtmauer handelt. Dieser Verlauf wurde nicht erwartet. Seit langem wurde zwar spekuliert, aber nie kam es zu einer entsprechenden Vermutung. Weiterlesen

Nikolaus Peuckers Scherzgedichte (1650 – 1675)

Der aus Schlesien stammende Peucker war Kammergerichtsadvokat, Kämmerer und Stadtrichter zu Cölln. Der Große Kurfürst hielt viel von ihm. Zeitweilig betätigte er sich auch als Gelegenheitsdichter und beklagte sich, daß ihm die Poesie viel Mühe mache, aber kein Brot bringen würde. Mit seiner im Jahre 1702 erschienen Gedichtsammlung steht er uns als wertvoller Zeitzeuge aus der Zeit nach 1650 gegenüber. Weiterlesen

Die Berliner Mühlendammschleuse in der Kriegs- und Nachkriegszeit

Mit dem Mühlendammstau wurde die durchgehende Schifffahrt auf der Spree unterbrochen. Um diese wieder zu ermöglichen, liefen die Planungen und Abrissarbeiten für einen Schleusenbau um 1890 an. Verzögerungen durch die Kriegsgeschehnisse führten dazu, dass sich die Abschlußarbeiten bis 1976 hinzogen. Weiterlesen